Craig Wright widerlegt die von Early Miner unterschriebene Nachricht, in der er ihn ausruft

Der selbsternannte Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto, Craig Wright, hat widerlegt, dass ein früher Bitcoin-Bergmann eine Nachricht mit 145 verschiedenen BTC-Adressen unterschrieben hat, in der er als „Lügner und Betrüger“ bezeichnet wurde und behauptete, er habe nicht die Schlüssel zum Signieren der Nachricht.

Während eines Interviews mit Patrick McLain auf dem YouTube-Kanal REIMAGINE 2020 argumentierte Wright, dass „keine Nachricht signiert wurde“ und widerlegte die Idee, dass ein früher Bitcoin-Miner eine Nachricht mit den Schlüsseln von 145 Adressen anonym signieren könnte.

Er sagte:

Sie müssen entweder ein Identitätsattribut oder eine Identität haben, um sich in diesem The News Spy Problem anzumelden. Jemand kann nicht gehen und sagen: „Hey, ich habe einen Schlüssel. Ich unterschreibe.“ Wenn Sie das denken, dann verstehen Sie digitale Signaturen überhaupt nicht.

Wrights Aussagen kamen, als er um eine Antwort auf eine Nachricht gebeten wurde, in der er als „Lügner und Betrüger“ bezeichnet wurde und die von 145 Adressen mit nicht ausgegebenen Belohnungen für die Münzbasis von 2009 bis 2010 unterschrieben wurde. Es wird angenommen, dass die Nachricht von einem frühen Bergmann unterschrieben wurde, aber nicht von Satoshi Nakamoto selbst.

Die Nachricht war von hoher Relevanz, da sie von Adressen unterschrieben wurde, die Craig in seinem laufenden Fall gegen den Nachlass des verstorbenen Dave Kleiman zu besitzen behauptete. Kleimans Anwälte argumentierten damit, dass eine Liste von BTC-Adressen gefälscht wurde, die Wright angeblich besitzt. In einem Beitrag auf Memo.Cash, der letztes Jahr von einer anderen Adresse in der Liste unterzeichnet wurde, wurde Wright auch als „Lügner und Betrüger“ mit digitaler Signatur bezeichnet.

Während des Interviews sagte Wright, es sei möglich, „einen Algorithmus für digitale Signaturen auszuführen“, aber keine Nachricht ohne „Identitätsattribut oder Identität“ zu signieren. Diejenigen, die glauben, dass es möglich ist, eine Nachricht zu signieren, indem sie einfach die privaten Schlüssel einer Adresse besitzen, sagten: „Verstehen Sie digitale Signaturen überhaupt nicht.“

Bitcoin

Interviewer: „Hey Craig, wie erklären Sie die 145 Adressen, die letzte Woche mit“ Craig ist ein Betrug „unterzeichnet wurden?“

Er argumentierte weiter, dass dies die Verteidigung sei, die Andreas M. Antonopoulos, Autor des Buches „Mastering Bitcoin“, im Fall der Seidenstraße verwenden würde. Antonopoulos ‚Aussage wurde zu der Zeit abgelehnt, da die Themen, über die er aussagen wollte, als für den Fall nicht relevant angesehen wurden.

Der Kleiman-Nachlass beantragt Sanktionen wegen der gefälschten BTC-Adressen von Craig Wright

Der Kleiman-Nachlass reicht einen Antrag auf Sanktionen gegen Craig Wright ein, der behauptet, dass eine Liste von BTC-Adressen, die er dem Gericht zur Verfügung gestellt hat, gefälscht sei. Der Kleiman behauptete auch, dass Craig Wright dem Gericht eine falsche Mitteilung über den mysteriösen, unter Zollverschluss befindlichen Kurier gemacht habe, von dem Wright behauptete, er würde im Januar mit den Schlüsseln zu Satoshi Nakamotos 1,1 Millionen Bitcoin auftauchen. Die Kläger bitten außerdem um eine zehntägige Verlängerung der Frist, um die in den letzten Wochen durchgeführten Zeugenbefragungen zu ergänzen.

Die Kläger beabsichtigen, einen Antrag auf Sanktionen aufgrund des Verhaltens des Beklagten in diesem Verfahren zu stellen.

Krypto JadeDer Kleiman-Nachlass beabsichtigt, einen Sanktionsantrag einzureichen, der auf dem Verhalten des Beklagten in diesem Verfahren basiert. Der Kleiman-Nachlass stellte in dem eingereichten Antrag klar, dass sich dieser nicht auf die Bereitstellung einer falschen Mitteilung und einer falschen Liste von Bitcoin-Adressen durch den Beklagten als Reaktion auf die Anordnung dieses Gerichts beschränken wird. In dem vom Kleiman-Nachlass eingereichten Antrag baten die Kläger um eine zehntägige Verlängerung der Frist, um zu den 13 in den letzten Wochen zum Beweis ihres Falles durchgeführten Befragungen hinzukommen zu können.

Der Prozess soll im Juli beginnen.

Es wird erwartet, dass der Prozess gegen den Kleiman-Nachlass am 6. Juli beginnt und dass die Anwälte beider Seiten bestätigt haben, dass sie nicht vorhatten, Anträge einzureichen, die den Prozess verzögern könnten. Ira Kleiman, der Bruder des verstorbenen Partners von Craig Wright, David Kleiman, erhob die Klage gegen den Kleiman-Nachlass wegen des Anteils von David an der Firma, der ihm nicht ausgehändigt wurde.

Die Klage zielt darauf ab, Craig Wright wegen eines Anteils an der Milliarden-Dollar-Münze Bitcoin, die Wright und Kleiman angeblich abgebaut haben, zu verklagen. Zuvor behauptete Craig Wright, dass er keinen Zugang mehr zu der BTC habe, die im Tulip Trust aufbewahrt wird, und dass im Januar 2020 ein Kurier unter Zollverschluss auftauchen würde, der den Zugang ermöglichen würde. Und im Januar dieses Jahres legte er dem Gericht die Liste der Bitcoin-Adressen vor.

BTC überschreitet 9.000 $, Erholung lässt Aktienmarkt im Staub zurück

BTC überschreitet 9.000 $, Erholung lässt Aktienmarkt im Staub zurück

Bitcoin hat soeben 9.000 Dollar überschritten und kann sich einer erstaunlichen Erholung rühmen, die den Aktienmarkt in den Schatten stellt.

Bitcoin den Chartdaten von Bitcoin Era zufolge

Bitcoin (BTC) brach gerade um 3.30 Uhr UTC über $9.000 hinaus. Die Preiserholung übertrifft bei weitem den Dow Jones Industrial Average oder Dow, eines der wichtigsten Barometer für den Mainstream-Markt.

Seit seinem Tiefststand bei 3.850 $ am 13. März hat Bitcoin den Chartdaten von Bitcoin Era zufolge den Preis um mehr als 130 % in die Höhe getrieben. Auf seinem jüngsten Höchststand bei 24.750 $ ist der Dow seit seinem Tiefststand vom 23. März bei 18.210 $ nur um etwa 36 % gestiegen.

Alle Märkte fielen im März um Coronavirus-Ängste

Die US-Coronavirus-Präventionsmaßnahmen wurden in der ersten Märzhälfte übernommen, als Unternehmen schlossen und die Bürger zu Hause blieben, um sich „vor Ort zu schützen“. Bitcoin stürzte zwischen dem 12. und 13. März um mehr als 50% ab und schoss an einigen Börsen um fast $3.850 ab.

In der Zwischenzeit gingen auch die Mainstream-Märkte massiv zurück, einschließlich eines 10%igen Rückgangs durch den Dow. Der Dow setzte nach dem 12. März eine Reihe von nachfolgenden roten Tagen fort und erreichte seinen jüngsten Tiefststand am 23. März.

Im Gegensatz dazu erwies sich der 13. März als der jüngste Tiefststand der BTC. Der Vermögenswert hat sich seitdem gut erholt.

Die sich halbierenden Nachrichten könnten auch im Spiel sein

Während sich die Mainstream- und Kryptomärkte weiter erholen, gibt es einen fundamentalen Treiber, der an der Spitze von Bitcoins drastischem Aufwärtsschub stehen könnte – die Halbierung der Blockbelohnung der Münze.

Die Halbierung von Bitcoin, die nur alle vier Jahre auftritt, halbiert das inflationäre Angebot, was im Wesentlichen dazu führt, dass weniger neue BTC regelmäßig in Umlauf kommen.

Die Halbierung von Bitcoin, die in nur 12 Tagen fällig ist, hat viele Diskussionen bei Bitcoin Era hervorgerufen, da frühere Ereignisse schließlich zu einem dramatischen Preisauftrieb führten.

Viele Experten haben sich in den letzten Wochen zu diesem Thema geäußert, wobei einige erklären, dass dieses Ereignis möglicherweise nicht die gleiche Wirkung wie frühere Halbierungen haben wird. Die Zeit wird es zeigen.