Bitcoin scheitert als Währung, sagt der Leiter der brasilianischen Bankenföderation

Der Präsident des brasilianischen Bankenverbandes (Febraban), Murilo Portugal, argumentierte, dass Kryptowährungen die klassischen Funktionen einer Währung nicht erfüllen.

Kryptowährungen erfüllen keine der klassischen Funktionen der Währung

In einer Debatte mit dem Titel „Auswirkungen der digitalen Revolution auf das Finanzsystem“ erörterte Portugal potenzielle Störfaktoren in der Bitcoin Code Finanzbranche, darunter Fintech, Blockchain und Kryptowährung.

Portugal argumentierte, dass Kryptowährungen die drei Grundprinzipien der Währung nicht erfüllen: eine Einheit von Konto, Tauschmittel und Wertreserve.

Bitcoin

Er machte weiter

Sie werden eigentlich Münzen genannt, aber sie sind keine Münzen, weshalb es sich um Kryptowährung handelt. Sie erfüllen keine der klassischen Funktionen der Währung, die als Kontoeinheit dienen soll, in der Personen Preise ausdrücken können. Sie dienen nicht als Zahlungsmittel oder Wertspeicher, da die Volatilität sehr hoch ist.

Der Präsident von Febraban erklärte die Auswirkungen der digitalen Revolution auf die Wirtschaft und behauptete, dass Geld und Informationen gleichwertig werden. Er spekulierte, dass Daten in Zukunft ähnlich wie bei Fiat reguliert würden.

Bitcoin in Frankreich als Währung betrachtet

Nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs in Indien, mit dem das Verbot des Handels mit Kryptowährungen durch die Reserve Bank of India (RBI) aufgehoben wurde , ist die große Hoffnung in den Bereich der Kryptowährung zurückgekehrt. Die Preise für Kryptowährungen zeigen bereits positive Anzeichen für die Auswirkungen der mehreren Millionen Inder, die wieder online gehen, wenn die Krypto-Börsen den Handel mit Geschäftsbanken wieder aufnehmen.

Es wächst der Optimismus, dass die in den Preisen von Bitcoin Era und Ethereum verzeichneten Verluste wieder rückgängig gemacht werden, sobald die indischen Börsen wieder online sind

Die RBI hatte im September 2018 ein Verbot aller Kryptowährungsbörsen verhängt, das sie daran hinderte, Geschäfte mit Bitcoin Era Geschäftsbanken im Land zu tätigen. Dies bedeutete, dass keine direkte Bankeinzahlung von indischen Rupien (INR) an Bitcoin Era Krypto-Börsen erlaubt war. Zu dieser Zeit verloren Bitcoin und Ethereum 7% und 11% ihres Wertes an dem Tag, an dem Zebpay allein die Verwendung indischer Rupien für den Handel mit diesen digitalen Bitcoin Era Vermögenswerten einstellte .

Nachdem das Verbot aufgehoben wurde, sind ZebPay und andere indische Börsen wie WazirX und Koinex wieder voll im Geschäft, wobei die Handelspaare für indische Rupien aktiviert sind. Infolgedessen wird erwartet, dass sich das Handelsvolumen an den Börsen weltweit letztendlich verbessern wird, da das BTC-INR-Handelspaar vor dem Verbot wöchentlich 6,2 Mrd. USD handelte. Während es nicht sicher ist, ob die Nachfrage des Landes nach Krypto vor dem Verbot wieder auf ein Niveau zurückkehren wird, zeigt die Geste des Obersten Gerichtshofs, dass Optimismus für die Zukunft der Kryptowährung in Indien besteht.

Bitcoin

Andere Länder haben sich in letzter Zeit ebenfalls in ähnliche Richtungen bewegt

Beispielsweise hat ein australisches Gericht kürzlich entschieden, dass Kryptowährungen als Investitionsform anerkannt werden sollten, da in der heutigen Weltwirtschaft Unsicherheiten bestehen.

Ein französisches Handelsgericht entschied auch, dass Bitcoin in Frankreich als Währung betrachtet werden sollte . All dies sind wichtige wegweisende Entscheidungen, die bisher selten waren, aber es scheint, dass Kryptowährungen jetzt ungewöhnliche rechtliche Unterstützung erhalten.

Indien hat bisher keine klaren Vorschriften für die Kryptowährungsbranche, aber die Unterstützung des Obersten Gerichtshofs kann einen großen Beitrag zur Verbesserung der Bewertung der Top-Kryptowährungen leisten.

Die RBI hat sich geschworen, gegen das Urteil Berufung einzulegen, mit dem das Verbot des Krypto-Austauschs aufgehoben wurde. Dieses Urteil könnte jedoch langfristig der Ausgangspunkt für einen großen Preisboom in der Kryptowährungsbranche sein. Dies zusammen mit dem starken Potenzial, das der Kryptowährungsmarkt seit Jahresbeginn aufweist, könnte 2020 zum bislang größten Kryptojahr machen.